Berlin, 19.04.2016

Große Fahrt nach Berlin – Ortsbeauftragter des THW wird in Berlin empfangen

Viele Einsatzstunden von ehrenamtlichen Helfern wurden und werden im Rahmen der Flüchtlingshilfe geleistet. So auch von den Kräften des Technischen Hilfswerkes. Stellvertretend für rund 16.000 Helfer empfingen nun Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziere 150 Vertreterinnen und Vertreter aus dem gesamten Bundesgebiet in Berlin. Unter ihnen auch der Ortsbeauftragte des THW Rotenburg Karsten Klein.

Abgeholt von dem Einsatzreisebus des THW Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland ging es einen Tag vor dem Empfang schon nach Berlin. Am nächsten Tag standen für die vielen Helferinnen und Helfer Besichtigungen des Bundeskanzleramtes und der Kuppel des Reichstages auf dem Programm. Anschließend informierten sich alle Teilnehmenden über die Aufgaben des Bundesinnenministeriums. Danach nahmen sich Bundeskanzlerin Merkel und Bundesinnenminister de Maiziere über eine Stunde Zeit um sich bei den THW Helferinnen und Helfern zu bedanken und mit ihnen in den Austausch über die Einsätze in der Flüchtlingshilfe zu gehen.

„Sie haben einen überwältigenden Einsatz für die humane Aufnahme der Flüchtlinge geleistet und damit gezeigt: Auf das THW ist Verlass. In der Vergangenheit, jetzt und in Zukunft.“, sagte der Bundesinnenminister während der Gesprächsrunde. Mit diesen Worten im Hinterkopf tauschten sich die eingeladenen Helferinnen und Helfer bei einem Stehempfang über ihre gesammelten Einsatzerfahrungen aus. Mit einem gemütlichen Abend zur freien Verfügung ließen die Vertreterinnen und Vertreter des THW den erlebnisreichen Tag ausklingen.

Auch die Helferinnen und Helfer des THW OV Rotenburg waren im letzten Jahr über  950 Stunden im Einsatz um unter anderem Flüchtlingsunterkünfte in Bad Hersfeld, Bebra, Hessisch Lichtenau, Kassel- Calden, Schwarzenborn und Erding mit aufzubauen und zu betreuen. 

Text: S. Schmidt
Bilder: THW


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.